CertyCeq srl wurde im September 2004 als Zertifizierungsstelle mit einer notariellen Urkunde gegründet, die in Catania durch den Willen einer Gruppe von Menschen festgelegt wurde, die im Zeitalter des globalen Marktes der Ansicht waren, dass das Unternehmen, ob klein oder groß, unter anderem sollte einen Mehrwert haben, den andere nicht haben und der ihn auf jeden Fall kennzeichnet: Zertifizierung, die darüber hinaus einen Hinweis auf den Wunsch nach kontinuierlicher Verbesserung darstellt.

CertyCeq srl wurde daher geschaffen, um die Kultur der Wertigkeit der Zertifizierung auf nationaler und internationaler Ebene durch die Bewertung der Einhaltung des nationalen und internationalen Referenzstandards, der sowohl freiwillig als auch in verbindlicher Form angewendet wird, zu fördern und mit der anschließenden Veröffentlichung des Zertifizierungsdokument mit internationalem Wert.

CertyCeq srl rüstet sich sofort mit kompetenten Assessoren aus, von denen einige von anderen Assessment-Stellen akkreditiert sind, und beginnt die unternehmerische Reise mit der Erlangung der SINCERT-Akkreditierung (heute Accredia) und der SNAS-Akkreditierung, die nach Unterzeichnung des MLA auf internationaler Ebene der von Accredia entspricht Vereinbarung zwischen den Akkreditierungsstellen.

Im Juli 2008 wurde CertyCeq srl, dessen Prüfer im entsprechenden Register registriert waren, vom QIS, dem von CONI geschaffenen Sonderkonsortium, für die Erteilung von Zertifizierungen für Sportanlagen zugelassen. Ebenfalls 2008 erhielt CertyCeq srl eine Akkreditierung vom Zentralkomitee für Straßenverkehr (Verhaltenskodex) des Verkehrsministeriums.

Im September 2008 beschließt CertyCeq srl, die Geschäftsentscheidungen zu diversifizieren, und gründet CertyCeq sro in Bratislava (Slowakei), einem Unternehmen, das sich zu 2009% im Besitz von CertyCeq srl befindet. Im Juli 9001 erhält CertyCeq SRO die SNAS-Akkreditierung für die Standards 14001-18001-45001 (heute 37001). Die Akkreditierung für ISO XNUMX wird später hinzugefügt.

Am 5. Oktober 2011 erhielt CertyCeq srl das Ministerialdekret zur Durchführung der Inspektionstätigkeit der Erdungskontrollen (DPR 462). Später beschloss CertyCeq srl, dieses Geschäft zu veräußern.

Am 23. Dezember 2011 erhielt CertyCeq srl das Ministerialdekret n. 12404 für die Zertifizierungsaktivitäten der CE-Kennzeichnung für Mandat 100 (in Beton vorgefertigt), Mandat 124 (Bitumenmischungen), Mandat 125 (Zuschlagstoffe).

Am 23. Dezember 2011 erhielt CertyCeq srl das Ministerialdekret n. 12405 für die Zertifizierungsaktivität zur Zertifizierung des Produktionsprozesses des mit dem industrialisierten Verfahren (FPC) hergestellten Zementkonglomerats.

Am 18. Dezember 2017 erhielt CertyCeq srl das Ministerialdekret zur Zertifizierung der CE-Kennzeichnung für Mandat 120 (EN 1090-1, Stahl- und Aluminiumkonstruktionen).

CertyCeq srl setzt seine Bemühungen um die konkrete Umsetzung einer unternehmerischen Politik fort, die darauf abzielt, neue Ziele zu erreichen.